Search
Thursday, July 18, 2019 ..:: Langwaffen » Vorderlader ::..   Login

VORDERLADER-GEWEHRE IN AMERIKA

Über gut 250 Jahre waren Vorderlader-Gewehre die bestimmenden Waffen in Nordamerika. Schon als die ersten Stützpunkte errichtet wurden, gehörten Lunten- und Radschloss-Musketen zum Inventar, darüberhinaus waren derartige "Feuerrohre" von den Ureinwohnern sehr begehrte Geschenke.

Nachdem sich erste zivile Siedlungen erfolgreich etablieren konnten, wurden ausrangierte Musketen zur bedeutendsten Handelsware im Fellhandel mit den Indianern. Ab 1670 fertigte die britische Hudsons Bay Company in Birmingham eigens für den Fellhandel konstruierte Musketen, die zum wesentlichen Faktor für den Erfolg dieser Handeslgesellschaft im Fellhandel wurden.

Im frühen 18. Jahrhundert begannen Waffenschmiede in Nordamerika, vor Allem in den Neu England Staaten und in Virginia, erstmals auf dem amerikanischen Kontinent herzustellen. Zwar kamen die meisten Komponenten noch aus Europa, sowie oftmals auch aus ausgeschlachteten beschädigten beschädigter Waffen, dennoch entstanden Gewehre die besser an die amerikanischen Gegebenheiten und Anforderungen angepasst waren als die europäische Import-Ware.

Nachdem zunächst ausschließlich glattläufige Waffen verbreitet waren, brachten deutsche bzw. mitteleuropäische Siedler etwa ab 1700 die Büchse in die neue Welt. Diese wurde an die amerikanischen Anforderungen angepasst, wodurch die berühmte Amerikanische Longrifle entstand, die bis ins neunzehnte Jahrhundert hinein das Maß aller Dinge bleiben sollte.

In den 1820er Jahren verloren die kleinen Büchsenmacher-Werkstätten zunehmend an Bedeutung. Die Verhältnisse erforderten die Massenproduktion von Waffen, gleichzeitig bot die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, betrieben durch Dampfmaschinen, die Möglichkeiten zu dieser Massenproduktion. Die Waffen von Henry Eichholtz Leman, Eliphael Remington, den Hawken Brüdern oder John & Caleb Vincent bezeugen diese letzte Entwicklungsstufe massengefertigter Vorderlader-Büchsen, bevor diese langsam, aber stetig durch Metallpatronen verschiessende Hinterlader-Gewehre verdrängt wurden.

VORDERLADER-GEWEHRE IN AMERIKA

Über gut 250 Jahre waren Vorderlader-Gewehre die bestimmenden Waffen in Nordamerika. Schon als die ersten Stützpunkte errichtet wurden, gehörten Lunten- und Radschloss-Musketen zum Inventar, darüberhinaus waren derartige "Feuerrohre" von den Ureinwohnern sehr begehrte Geschenke.

Nachdem sich erste zivile Siedlungen erfolgreich etablieren konnten, wurden ausrangierte Musketen zur bedeutendsten Handelsware im Fellhandel mit den Indianern. Ab 1670 fertigte die britische Hudsons Bay Company in Birmingham eigens für den Fellhandel konstruierte Musketen, die zum wesentlichen Faktor für den Erfolg dieser Handeslgesellschaft im Fellhandel wurden.

Im frühen 18. Jahrhundert begannen Waffenschmiede in Nordamerika, vor Allem in den Neu England Staaten und in Virginia, erstmals auf dem amerikanischen Kontinent herzustellen. Zwar kamen die meisten Komponenten noch aus Europa, sowie oftmals auch aus ausgeschlachteten beschädigten beschädigter Waffen, dennoch entstanden Gewehre die besser an die amerikanischen Gegebenheiten und Anforderungen angepasst waren als die europäische Import-Ware.

Nachdem zunächst ausschließlich glattläufige Waffen verbreitet waren, brachten deutsche bzw. mitteleuropäische Siedler etwa ab 1700 die Büchse in die neue Welt. Diese wurde an die amerikanischen Anforderungen angepasst, wodurch die berühmte Amerikanische Longrifle entstand, die bis ins neunzehnte Jahrhundert hinein das Maß aller Dinge bleiben sollte.

In den 1820er Jahren verloren die kleinen Büchsenmacher-Werkstätten zunehmend an Bedeutung. Die Verhältnisse erforderten die Massenproduktion von Waffen, gleichzeitig bot die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, betrieben durch Dampfmaschinen, die Möglichkeiten zu dieser Massenproduktion. Die Waffen von Henry Eichholtz Leman, Eliphael Remington, den Hawken Brüdern oder John & Caleb Vincent bezeugen diese letzte Entwicklungsstufe massengefertigter Vorderlader-Büchsen, bevor diese langsam, aber stetig durch Metallpatronen verschiessende Hinterlader-Gewehre verdrängt wurden.

 NAVIGATION Minimize

  

Copyright 2011 by Rifleman   Terms Of Use  Privacy Statement
DotNetNuke® is copyright 2002-2019 by DotNetNuke Corporation